Über uns

Der Arbeitskreis Wilhelmsruher See

Unser See soll schöner werden!

Im Herbst 2014 hat die Bezirksverordneten Versammlung (BVV) auf Antrag der SPD einen Beschluss zur Rettung des Wilhelmsruher Sees gefasst, in dem auch die Bürgerbeteiligung eine entscheidende Rolle spielen soll. Eine Steilvorlage für den Verein „Leben in Wilhelmsruh“:

Er rief den Arbeitskreis – und darin einen Steuerungskreis – ins Leben, um die verschiedenen Interessen der Bürgerinnen und Bürger zu bündeln und an die BVV und das Bezirksamt heranzutragen.

Am 18.11.2014 kamen mehr als 30 Teilnehmer zur ersten öffentlichen Sitzung des Arbeitskreises (AK See) in den Räumen der Bibliothek zu einem angeregten Gespräch und zur Sammlung von Ideen zusammen. Auch der Unmut über den Zustand des Sees kam bei diesem Treffen sehr deutlich zu Tage. Viele Bürger und Bürgerinnen beklagten die mangelhafte Pflege des Sees und seiner Umrandung. Auch der niedrige Wasserstand bereitete vielen Sorge und wurde mit den baulichen Tätigkeiten am Rande des Sees in Verbindung gebracht. Die hier zusammengetragenen Vorschläge zur möglichen Zukunft des Sees, aber auch seine bewegte Geschichte wurden als Brief an die BVV und den Bezirksstadtrat zusammengefasst.

Mitte Januar 2015 folgte das zweite Zusammentreffen des AK See in dem zum einen die rege Teilnahme an der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden + Umwelt und Naturschutz im März beschlossen und zum anderen ein Auftaktgespräch mit dem Bezirksstadtrat Dr. Kühne am 04.02.2015 vorbereitet wurde.

In diesem Gespräch wurde der sehr langfristige zeitliche Ablaufplan bekannt gegeben, in dem u.a. zunächst weitere Untersuchungen zur Standfestigkeit der Mauer erfolgen sollen. Die Vorlage eines bezirklichen Sanierungskonzeptes wurde für frühestens Ende 2015 in Aussicht gestellt, der Beginn einer (schrittweisen) Sanierung ist erst ab 2017 geplant. Sofortmaßnahmen, die der Verein forderte bzw. Hilfsmaßnahmen durch Bürgerinitiativen, wurden ausgeschlossen. Jedoch gab es die Zusage, dass ein Haushaltstitel erwirkt und ein Spendenkonto eingerichtet wird.

Am 12.03.2015 wurden der Öffentlichkeit im Ausschuss ein Gutachten und ein Sanierungskonzept (einzusehen unter: http://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/aemter/umwelt-und-naturschutzamt/aktuelles/) vorgestellt.

Am 22.4.2015 fand das dritte öffentliche Treffen – wieder in den Räumen der Bibliothek – statt. Die Präsentation des Gutachtens wurde den 23 Anwesenden vorgestellt und besprochen. Die Nachhaltigkeit wurde in Frage gestellt und eine Filteranlage diskutiert. Gemeinsam beschlossen alle Beteiligten, sich das nächste Mal am See zu treffen

Am 14.06.2015 fanden sich beim vierten Treffen des Arbeitskreises 60 Bürgerinnen und Bürger am Wilhelmsruher See zusammen, informierten sich über den Stand der Dinge und leisteten Unterschriften, um ihrem Unmut über den zu langfristige Zeitplan der Sanierung Ausdruck zu verleihen.

Außerdem konnten die Bankverbindungen zum Spendentitel bekannt gegeben werden.

Das Interesse an der Sanierung des Sees ist ungebrochen groß, einigen geht die Initiative nicht weit genug, da kurzfristig keine Entlastung für den See zu erkennen ist.

Alle Interessierten können sich in der Bibliothek des Vereins Leben in Wilhelmsruh e.V. einen aktuellen Überblick in dem dort ausliegenden Informationsordner verschaffen oder Kontakt zum Arbeitskreis unter WilhelmsruherSee@Leben-in-Wilhelmsruh.de aufnehmen.