Entwurf Renaturierung des Wilhemlsruher Sees_17.01.2022

Das Bezirksamt Pankow von Berlin (Abteilung Umwelt und öffentliche Ordnung, Umwelt- und Naturschutzamt) beauftragte das Büro Umweltvorhaben Dr. Klaus Möller GmbH (Büro UBB) in der Kantstraße, ein Konzept zur Sanierung und Renaturierung des Wilhelmsruher Sees zu entwickeln. Herr Vogel, Diplom-Geograph, vom Büro UBB kam am 17.01.2022 in die Bibliothek, um die Planung (Stand: Entwurf) vorzustellen. Er erläuterte Frau Nowak und Herrn Rast vom AK Wilhelmsruher See anhand der mitgebrachten Pläne und Handouts sachkundig den Planungsstand. Basierend auf vorherige Untersuchungen wurde im Juli 2021 die Messung der Schlammmächtigkeit vorgenommen. Geplant ist eine Entschlammung mittels Saugbagger, bei der ca. 2.850 m3 Schlamm entnommen werden soll. Dies entspricht einer Schlammdicke von ca. 40 cm. Damit würde der derzeitige Wasserstand von ca. 0,80 m auf mindestens 1,20 m erhöht werden können. Derzeit wird von den Berliner Wasserbetrieben geprüft, ob als „Zuschusswasser“ eine Regenwasser-Einspeisung aus dem Kanal Heegermühler Weg mit Vorreinigung über einen Schilfpolder und/oder die Einspeisung über einen Trinkwasserbrunnen möglich sind. Angedacht sind zudem sinnvoll der Teilrückbau der Betonfassung komplett mit Herstellung einer gewässertypischen Uferzone durch Abflachung der Uferbereiche. Neben einer naturnahen Flachwasser- und Uferzone (Fläche 600 m2) sind außerdem Sitzstufen auf einer Länge von 20 m zum Verweilen vorgesehen. Zum Zeitplan der Realisierung wollte sich Herr Vogel nicht äußern.

Die Ergebnisse der Untersuchung zur Schlammmächtigkeit sowie ein Übersichtsplan zur Sanierung und Renaturierung mit Querschnittszeichnungen zu den einzelnen vorgesehenen Maßnahmen sind ab dem 17.01.22 in der Bibliothek in der Hauptstr. einzusehen.

Plan: Entschlammung des Gewässers

 

 

 

 

 

 

Plan: Modellierung der Gewässersohle und Ufergestaltung