Noch immer ist eine Sanierung nicht bestätigt- Vieles steht noch in der pulp line und muss geklärt werden

Am 03.04.2018 hat der Verein mit Frau Dr. Moorfeld (Umweltamt) telefoniert, um sich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen. Hierzu sehen Sie zusammengefasst folgende Übersicht.

  1. Der Bericht des Büros Wassmann (die beauftragte Firma für Wasserproben und Ulttrabeschallungstechnik) liegt noch nicht vor, wurde aber bereits angemahnt.
  2. Die Kostenschätzung inklusive Grobberäumung und Wasserstandsmanagement des Sees vom Büro Wassmann liegt vor und beläuft sich auf 850.000,- €.
  3. Ein Pumpversuch zur Klärung der Phosphatfällung wurde noch nicht durchgeführt.
  4. Die Berliner Wasserbetriebe haben der Schaffung einer Ableitungsmöglichkeit bei Wasserhochstand in den Tempelgraben zugestimmt.
  5. Die Übernahme der Beauftragung und der Kosten für das Gutachten der Mauer (Betonkante) ist noch nicht abschließend geklärt.
  6. Der Jour Fixe mit dem Straßen- und Grünflächenamt im März hat nicht stattgefunden.
    Neuer Termin für das Zusammentreffen des Umwelt-, Straßen- und Grünflächenamtes und dem Büro Wassmann ist der 26.04.2018. Dort werden die Unterlagen fertig bzw. zusammengestellt, die für die Mittelbereitstellung 2020/2021 vorliegen müssen. Es ist jedoch aufgrund der Höhe der Kosten (siehe 2.) davon auszugehen, dass eine Finanzierung über den Haushalt 2020/2021 nicht möglich sein wird. Frau Dr. Moorfeld wird daher innerhalb der nächsten zwei Monate bei der Senatsverwaltung einen Nachtrag zu den Mitteln aus dem SIWA-Fonds und aus den Ausgleich- und Ersatzmitteln stellen, um die Finanzierung durch die Senatsverwaltung zu gewährleisten.

Frau Dr. Moorfeld bietet an, einen Informationstermin für Juni 2018 mit uns zu planen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, Ihr Arbeitskreis Wilhelmsruher See

Schreiben an den Stadtrat – Stand Ende Sommer 2015

Sehr geehrter Herr Stadtrat Dr. Kühne,

der desolate Zustand des Wilhelmsruher Sees ist Ihnen bekannt. Zu den Möglichkeiten einer nachhaltigen Sanierung stehen wir mit Ihnen bereits in Kontakt.

Weiterlesen: Schreiben an Dr. Kühne_2015_09_14_Terminanfrage

Antwort: Umweltamt_Dr. Moorfeld_2015_09_25

Am 18.11. erreichte uns via Email ein Terminvorschlag für den 15.12.2015 in den Räumen des Bezirksamtes Pankow von Berlin.

Schreiben an Kondor Wessels Berlin GmbH

Sehr geehrte Frau Sebralla, sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst möchten wir uns ausdrücklich bei Ihnen für das angenehme und konstruktive Gespräch am 25.11.2014 mit den Vertretern des Arbeitskreises Wilhelmsruher See, Initiativgruppe des Vereins Leben in Wilhelmsruh e. V. bedanken. Im Nachfolgenden erlauben wir uns, kurz den Inhalt unseres Gespräches zusammenzufassen:

Weiterlesen: Kondor_Wessels

Schreiben an den Stadtrat- Bildung des Arbeitskreises Wilhelmsruher See

Sehr geehrter Herr Stadtrat Dr. Kühne,

gemäß der Beschlussfassung der Bezirksverordnetenversammlung vom 17.09.2014 wurde das Bezirksamt ersucht,zeitnah ein Sanierungskonzept für den Wilhelmsruher See zu erarbeiten und dabei neben den notwendigen ökologischen Aspekten insbesondere auch die der Wilhelmsruher Bürgerinnen und Bürger zu beachten und diese an der schrittweisen Sanierung zu beteiligen.

Weiterlesen: Stadtrat

Schreiben an die Bezirksverordnetenversammlung (BVV)- Bildung des Arbeitskreises Wilhelmsruher See

Sanierungskonzept Wilhelmsruher See in 13156 Berlin
unter dem Dach des Vereins Leben in Wilhelmsruh e.V.

Sehr geehrte Frau Röhrbein,
gemäß der Beschlussverfassung der Bezirksverordnetenversammlung vom 17.09.2014 wurde das Bezirksamt ersucht, zeitnah ein Sanierungskonzept für den Wilhelmsruher See zu erarbeiten und dabei neben den notwendigen ökologischen Aspekten insbesondere auch die Anforderungen der Wilhelmsruher Bürgerinnen und Bürger zu beachten und diese an der schrittweisen Sanierung zu beteiligen.

Weiterlesen: BVV_Bezirksverordnetenvorsteherin

Antwort: Brief von BVV 08_01_2015

Anlage zur Antwort – 1. Zwischenbericht: Antwort_Kühne_09_12_2014