Aufruf zur Fotoausstellung zum Wilhelmsruher See – Mein Gruß aus früheren Tagen – Gestalten Sie mit!

Liebe Berliner*innen und liebe Seeliebhaber*innen

wir, der Verein Leben in Wilhelmsruh e.V. – Arbeitskreis Wilhelmsruher See, veranstalten im Februar 2018 eine Fotoausstellung mit den von Ihnen eingereichten Seebildern zum „Langen Tag der Stadtnatur 2017“. Die Ausstellung in den Räumen der Bibliothek würden wir gerne durch alte und private Fotos aus den 50er bis 90er Jahren vom bzw. am und um den Wilhelmsruher See ergänzen.

Bad am Wilhelmsruher See um 1900 © Foto: Museum Pankow

Am Schönsten wäre, ein ganz persönlicher Gruß vom Wilhelmsruher See aus Ihrer Vergangenheit. Reichen Sie uns hierfür Ihre alten und privaten Bilder und Fotos, die veröffentlicht werden dürfen, aus den 50er bis 90er Jahren ein? 

Dann senden Sie bitte Ihre Bilder / Fotos mit Namen und Adresse (für die Rücksendung) bis zum 30.01.2018 an:

Bibliothek Leben in Wilhelmsruh e. V.

Hertzstraße 61

13158 Berlin

oder per Mail an:WilhelmsruherSee@leben-in-wilhelmsruh.de                           

Wenn es eine Geschichte hinter dem Bild gibt, die es lohnt erzählt zu werden, schreiben Sie zwei, drei Sätze dazu.

Vielen Dank für Ihre Mühe, Ihr Arbeitskreis Wilhelmsruher See

http://www.natur-entdecken-pankow.de/garibalditeich/

 

Und was geschieht im Herbst?

Liebe Seefreunde

Der Herbst hält mit großen Schritten Einzug und der Arbeitskreis Wilhelmsruher See meldet sich mit neuem Tatendrang. Nach den Eindrücken des alljährlichen Rosenthaler Herbst- Festes im September, auf dem wir mit einem kleinen Informations-Stand vertreten waren, gehen wir mit unserer Bürgerinitiative weiterhin mehrgleisig vor.

Auf ein Neues verfassten wir ein Schreiben an das Umweltamt. Das Ziel ist eine klare Stellungnahme zum Voranschreiten der verschiedenen Maßnahmen zur Sanierung des Wilhelmsruher Sees an uns zurückzusenden. Hier können Sie das Schreiben nachlesen, welches Frau Dr. Moorfeld, die Amtsleiterin vom Umwelt- und Naturschutzamt, in diesen Tagen bereits erreicht hat.

Ohne Autoreifen sitzt der Graureier am Ufer und wird stets von Passanten gestört. Uns schwebt vor, Spendengelder zu verwenden, um dem Graureier ein ruhiges Plätzchen zum verweilen inmitten des Sees zu gewährleisten und eine Art Insel -Rastplatz zu bauen. Ein anderer Gedanke ist, den Jungenten einen Treppen- oder Brückenübergang zu errichten, damit unsere gefiederten Freunde bei Wassertiefstand über die Ufermauer treten können. Ohne Rückzugsort oder eine Möglichkeit, mit den mittlerweile auch in Trümmer liegenden sog. Ententreppen an Land zu kommen, werden die Tiere den See nicht mehr lange aufsuchen und bewohnen.


Können Sie sich noch an die Gewinnerbilder des Fotowettbewerbes “ Licht- und Schattenseiten des Wilhelmsruher Sees“ erinnern? Diese Aktion, zum Tag der langen StadtNatur, fand bei unseren Bürgern, See- und Fotoliebhabern großen Anklang. In Kooperation mit den Pankower Früchtchen ggmbh hatten wir im Rahmen der Feierlichkeiten des 10jährigen Bestehen des Mehrgenerationshauses in der Schillerstraße, die tolle Gelegenheit, eine Ausstellung mit diesen Fotos mit einer Vernissage zu eröffnen. Gerne können Sie zu den Öffnungszeiten des Hauses die Ausstellung besuchen.

Auch wenn es noch keine nennenswerten, weiterführenden Aussagen gibt, bleibt die laute Stimme der Wilhelmsruher von den Politikern nicht ungehört. Um sich eingehender ein Bild vom Wasserkörper und seiner Entwicklung zu machen, fand ein Treffen auf ein Rundgang am See mit einer Mitarbeiterin des Arbeitskreises und Klaus Mintrup statt. Schon über eine persönliche Rückmeldung einer besorgten Bürgerin verkündete Klaus Mintrup schriftlich sein Interesse zur Sanierung des Sees. Es wird sich zeigen, ob Bemühungen von dieser Seite endlich Früchte tragen.Die unter neuem Vandalismus leidende Atriummauer hatte großen Anteil im Gespräch zwischen Claudia Hakelberg (AK See) und Klaus Mintrup. Vielleicht können Spendengelder in Koorperation mit den zuständigen Behörden und Firmen auch hierfür zeitnah verwendet werden?


Wir wollen Zeichen setzen in der Öffentlichkeit, insbesondere bei den Kleinen, als heranwachsende Generation ein Umweltbewusstsein schaffen. Daher möchten wir in Zusammenarbeit mit den Pankower Früchtchen und dem HortEins eine Arbeits-gemeinschaft gründen und am Umweltpreis 2018 teilnehmen. Wir haben schon           viele Kreative Ideen gesammelt und freuen uns auf dieses Projekt.

Des Weiteren stecken wir fest in der Planung für die Teilnahme an der nächsten Bezirksverordnetenversammlung am 18.10.2017. Wünschen Sie uns Glück,              offene Ohren und neue Zusprechungen für die Umsetzung unseres Anliegens.

Ihr Arbeitskreis Wilhelmsruher See

Einladung zu unserem Treffen am Mittwoch Abend, den 27.09.2017

Liebe Seeliebhaber und Bürger/innen von Wilhelmsruh

Möchten Sie sich über den aktuellen Stand unserer Arbeit informieren, mitreden, sich austauschen oder Ihre Ideen miteinbringen? Dann möchte der Arbeitskreis Wilhelmsruher See Sie herzlich willkommen heißen, um an unserem nächsten Treffen am Mittwoch, den 27.09.2017 um 19:30 Uhr in den Räumen der Bibliothek, Hertzstraße 61 in 13158 Berlin teilzunehmen.

Wir freuen uns auf Sie

Ihr Arbeitskreis Wilhelmsruher See

Neue Hinweisschilder zum Naturschutz

Liebe interessierte Mitbürger

Seit wenigen Tagen finden Sie am Wilhelmsruher See zwei neue – vom Umwelt- und Naturschutzbund aufgestellte – Hinweisschilder, welche unsere gefiederten Bewohner des Sees als sehr schützenswert vorstellen. Eine kleine aber sehr schöne Geste, wie wir finden.  Foto Claudia Hakelberg

Ein Schild finden Sie vor dem Eingang Tollerstraße, ein Zweites am Eingang Heegermüler Weg.

Ein positives Ré­su­mé zum „Langen Tag der StadtNatur“, herzliche Danksagungen und eine Weiterentwicklung der Zukunftsperspektiven

In der vergangenen Woche traf sich unser Arbeitskreis. Auf dem Programm stand der Austausch über die erfolgreiche Veranstaltung zum „Langen Tag der StadtNatur“ am Wilhelmsruher See. Da jeder in seinen Aufgaben sehr eingespannt war, gab es am Tag selber kaum die Möglichkeit die vielen Eindrücke zu erfassen. Um so schöner war es, an einem Tisch zu sitzen, das Meeting aber auch dafür zu nutzen, uns die Frage zu stellen: „Wie geht es jetzt weiter?“. Also haben wir Perspektiven formuliert.

An erster Stelle möchten wir nochmals einen großen Dank für ihr Interesse an der Zukunft des Sees richten, an alle Bürger von Wilhelmsruh, Besucher, Teilnehmer und Akteure. Sie haben mit uns diesen Nachmittag erst möglich gemacht. Vielen Dank an die Pankower Früchtchen gGmbH, die freiwillige Feuerwehr Wilhelmsruh, die Unterstützer aus dem Wilhelmsruher Chor, die Wohnungsbaugenossenschaft Wilhelmsruh eG sowie an die Geschäfte in der Hauptstraße: an das Eltern-Kind Café Schnattertinchen, Backshop Herz, die Edelweiß Apotheke, Teegeschäft Te Gard, Majesty Grill, Blumengeschäft Marktbetrieb Lübeck, Hoa Asiatische Spezialitäten sowie an „scharf und lecker“ Imbiss & Blumengeschäft, ebenso an die Tankstelle AGIP, das Foto Studio&Labor, das Fachgeschäft der besonderen Art, STADLER, Teeladen TeGard, an das Arom Di Thai & Sushi-Restaurant, an die Boulderhalle Berta Block, Premium Bikeshop, Friseursalon Zauberkamm, das Restaurant Trattoria Pasta Degli Angeli sowie an das Restaurant Schaukelpferd. Nicht zuletzt danken wir den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern aus dem Arbeitskreis- Netzwerk für ihre erfrischenden Ideen, der Menge Wo-Manpower und für die tolle Organisation und Umsetzung.

Es gab Momente, da schloss sich der gesamte Seerundweg mit Besuchern. Unter den Gästen waren auch Bezirksstadtrat Daniel Krüger. Er war einige Zeit mit uns im Gespräch und sehr angetan von dem Tätigkeitsfeld des Arbeitskreises. Er hatte im Vorfeld bereits viel über unsere Arbeit gehört und nimmt uns als konstruktiv wahr. Er hat feststellen können, dass man die Wilhelmsruher mit ihren Anliegen nicht einfach so ignorieren kann. SPD-Bundestagsabgeordneter Klaus Mindrup war ebenso einige Zeit auf unserer Veranstaltung. Er kennt das Thema Renaturierung des Wilhelmsruher Sees noch aus seiner Zeit als Bezirksverordneter in Pankow. Aus eigenem beruflichen Hintergrund hatte er auch noch einige Ideen entwickelt, die er an anderer Stelle noch vertiefen möchte. Er wird uns auf dem Laufenden halten. Auch SPD-Abgeordneter Torsten Hofer ist mit der Thematik aus seiner Zeit als Bezirksverordneter vetraut. Als geborener Niederschönhauser hat er schon in Kindertagen am Wilhelmsruher See viel Zeit verbracht. Auch er wird weiterhin unsere Arbeit unterstützen. Gerade im Dialog, konnten wir Herrn Frotscher vom Gewässerschutz in Pankow nur mit einem Kopfnicken aus der Ferne begrüßen.

Claudia Hakelberg im Gespräch mit Klaus Mindrup                   Foto @Wolf-Rüdiger Rast

Ihnen haben unsere selbstgebackenen Leckereien am Stand geschmeckt? Ganze 18 Kuchen waren innerhalb von nicht einmal 2 Stunden verköstigt worden. Vielen Dank für Ihre Spenden in einer Gesamthöhe von 373 EUR für eine nachhaltige Sanierung des Sees, welche wir während der Kaffeegrunde entgegen nehmen durften.

    Foto@Andreas Mnich

Ihre Spenden verwenden wir zum Einen für eine Einzahlung auf die Spendenkonten der Stadt. Übrigens ist die Einzahlung einer Spende zur nachhaltigen Sanierung des Wilhelmsruher Sees ganz einfach für jeden Bürger möglich. Wenn auch Sie die Arbeit des Arbeitskreises unterstützen wollen, entnehmen Sie bitte die Kontodaten unter dem Punkt Mithilfe und Spendenkonto auf unserer Homepage. Zum Anderen würden wir es begrüßen, wenn ein kleines Sanierungsprojekt aus den Mitteln der Spendengelder entstehen könnte. Ein Aufruf zu Vorschlägen an die Bürger von Wilhelmsruh soll in diesem Rahmen gestartet werden. Dafür möchten wir zunächst das Straßen- und Grünflächenamt ansprechen, welche Sofortmaßnahmen am See möglich wären. Weitere Mittel werden wir für eine umfangreichere Öffentlichkeitsarbeit bereitstellen. So planen wir eine Ausstellung mit den Bildern des Fotowettbewerbes „Licht und Schatten des Wilhelmsruher Sees“ , die Teilnahme beim Rosentaler Herbst 2017 mit einem kleinen Stand im Landhaus sowie im kommenden Jahr eine weiterführende Informationsveranstaltung am See.

Im Zuge der Vorbereitungen zum „Langen Tag der StadtNatur“ haben wir an mehreren Anlaufstellen Ihre Unterschriften für einen Beginn der Instandsetzung vor dem Jahre 2020/2021 sammeln können. Nach der Zählung wollen wir die Verwendung abhängig von der Anzahl noch einmal prüfen. Wir sind uns einig, dass wir einen weiteren öffentlichen Antrag bei der kommenden Bezirksverordneten-Versammlung (BVV) mit Hilfe Ihrer Unterschriften erwägen möchten.

Auf unsere Homepage konnten Sie mitverfolgen, dass eine Grobreinigung ein paar Tage vor dem Veranstaltungstag durchgeführt wurde. Mit einfachen Mitteln fischten Mitarbeiter des Ingenieurbüros Wassmann und ein Mitglied des Arbeitskreises den gröbsten, leicht erreichbaren Unrat aus dem See. Hierbei konnten immerhin Plastikmüll, Sperrholz sowie Mülleimer oder Eisenbehälter geborgen werden. Allerdings konnte nicht alles beseitigt werden. Wir gehen davon aus, dass dies nur der Anfang der Grobreinigung war und wollen bei dem Bezirksamt, welches den Auftrag erteilt hat, noch mal nachfragen.

Aktion Grobreinigung auch hier nachzulesen: https://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/aemter/umwelt-und-naturschutzamt/aktuelles/

Falls Sie eine Meinung hierzu, Ideen oder den Wunsch haben, uns zu unterstützen, wenden Sie sich an uns oder Sie kommen einfach einmal zu unserem nächsten Treffen am 01.08.2017 um 19:30 Uhr in die Bibliothek in der Hertzstr. 61.

Ihr Arbeitskreis Wilhelmsruher See

Die Gewinner des Fotowettbewerbes Licht und Schatten des Wilhelmsruher Sees

Sie können sich sicher noch an unseren Fotowettbewerb errinnern? Zum „langen Tag der StadtNatur“ haben wir Sie gebeten, uns Ihre persönlichen Eindrücke vom Wilhelmsruher See zum Thema Licht- und Schattenseiten auf jeweils einem Foto festzuhalten. Aufgrund Ihrer regen Teilnahme fiel uns die Wahl wirklich nicht leicht. Wir bedanken uns bei den Liebhabern unseres Sees und möchten Ihnen einen Auszug präsentieren.

Die Fotos wurden am Veranstaltungstag ausgestellt…und den Gewinnern dürfen wir gratulieren!

Platz 1 der Erwachsenen Ähnliches Foto Marzena K.

Platz 1 der Kinder bis 13 Jahre Ähnliches Foto  Ece D.

 

Wir haben viele Menschen erreicht und sind sehr zufrieden!

Wir erlebten eine sehr gelungene Veranstaltung mit tollen Mitmach-Aktionen rund um den See –  eine  informative Unterhaltung für die ganze Familie gepaart mit bürgernaher Aufklärung zum Zustand, und zu den Sanierungsarbeiten des Wilhelmsruher Sees.

Natürlich möchte ich euch ein paar Impressionen des „langen Tag der StadtNatur“ hiermit zeigen. Vielen Dank an alle Mithelfenden und Besucher für den großen Erfolg!              Fotos Ähnliches Foto Wolf-Rüdiger Rast

 

Die Grobreinigung ist getan

Am gestrigen Dienstag wurde, wie in der Drucksache der BVV im Mai beantragt, eine Grobreinigung durch das vom Bezirksamt beauftragen Ingenieurbüro Wassmann und Mitglieder aus dem Arbeitskreis Wilhelmsruher See, durchgeführt. Mit einem Boot konnten wir zumindest den an der Oberfläche schwimmenden Müll, wie BSR-Eimer, Plastiktüten, Flaschen, eine Menge Sperrholz, verrostete Eisenbehälter etc. bergen und ans Ufer bringen. Dieser Unrat wurde dann am Nachmittag vom Ordnungsamt entsorgt.