Spaziergangimpressionen…

Das gefrorene Wasser tritt zum Teil über das Ufer. Der Wasserstand macht aufgrund von Niederschlag und gestiegenem Grundwasser einen guten Eindruck, die Uferbefestigung jedoch macht Sorge!


Und die Weide am Ufer? Noch ein sehr TRAURIGER Anblick. Warum musste sie weichen, drohte sie ins Wasser abzufallen?

 

Der Wilhelmsruher See goes SchulHort

In Kooperation mit der Pankower Früchtchen gGmbh wird seit diesem Jahr das Umwelt- und Naturprojekt mit dem Fokus auf die Rettung des Wilhelmsruher Sees mit einem Mitglied des Arbeitskreises weitergeführt.

Grundschulkindern wird im Nachmittagsangebot des HortEins in Wilhelmsruh in diesem Projekt das Bewusstsein für Natur und Umwelt spielerisch näher gebracht. Es wird experimentiert, was es mit dem Wasserkreislauf auf sich hat, welche Tiere und Pflanzen im und am Wasser leben und wie wir diese schützen können. Auch werden am See Wasserproben entnommen, um das Unterwassertreiben unter dem Mikroskop zu betrachten

Die Gestaltung eines Klimaglases mit Sand, Schlamm und Steinen aus dem Garten

Kinder entnehmen eine Wasserprobe vom Wilhelmsruher See

schauen sich diese Wasserproben unter dem Mikroskop an…

…und zeichnen Blaualgen, Grünalgen, Pantoffeltierchen &Co

Bis zum April 2018 hat sich die Projektgruppe zum Ziel gesetzt, in Zusammenarbeit mit den Kindern der SchuleEins, das erlernte Wissen und das erarbeitete Material beim Pankower Umweltpreis einzureichen.  Mit Zuarbeiten von den Kindern der Klassenstufe 7-10 aus dem Lebenswelten-Unterricht der SchuleEins, wird ein neues Hinweisschild und ein 3D-Modell für eine geplante Wanderausstellung entworfen.

Weiterführend stellen die Kinder ihre Arbeit aufklärend in verschiedenen Schulen und Kitas sowie mit einem tollen Mitmach-Aktionsstand zur „125 Jahr-Feier Wilhelmsruh“ (am 01.09.2018) vor.

Mitarbeiter der Pankower Früchtchen gGmbH im Gespräch mit Fr. Dr. Moorfeld
beim Rathaus Weißensee, Umwelt- und Naturschutzamt. Das Thema: Aufstellung eines neuen Hinweis-Schildes am See, welches auf die Folgen des Entenfütterns hinweist. Dieses Schild wird von Kindern entworfen und soll die zwei in die Jahre gekommenen, „Entenfüttern verboten“ Hinweise ersetzen.

Ihr Arbeitskreis Wilhelmsruher See

 

Die Eröffnung der Fotoausstellung – ein toller Erfolg!

Am vergangenen Freitag haben wir wieder dankend feststellen können, dass wir die Herzen der Wilhelmsruher Bürger mit unserer Ausstellungseröffnung „Seesichten“ erreicht haben.

Start war eine angeregte Fragerunde mit anschließenden Unterhaltungen in Begleitung einer Präsentation zum Fortschreiten der Sanierungsmaßnahmen des See´s.

Über Ihr großes Interesse freuen wir uns sehr.

                             

Die Ausstellung kann noch bis 19.04.2018 zu den Öffnungszeiten der Bibliothek

Mo, Di, Do von 14 bis 19 Uhr und Mi, Fr von 10 bis 13 Uhr besichtigt werden.

Bleiben Sie interessiert. Ihr Arbeitskreis Wilhelmsruher See

Eröffnung der Ausstellung „Seesichten – eine Fotoausstellung zum Wilhelmsruher See“und Informationen zum Thema Seesanierung,am Freitag, 23. Februar 2018 um 19 Uhr

Vom 23.02.2018 bis 19.04.2018 wird in der Bibliothek Wilhelmsruh die Ausstellung „Seesichten – eine Fotoausstellung zum Wilhelmsruher See“ zu sehen sein – mit Bildern von und für Wilhelmsruher Seeliebhaber, zusammengestellt vom Arbeitskreis Wilhelmsruher See des Vereins Leben in Wilhelmsruh e.V.

Bei der Ausstellungseröffnung am Freitag, 23.02.2018 ab 19 Uhr werden Vertreter des Arbeitskreises persönlich anwesend sein, um Ihnen die in den vergangenen drei Jahren gesammelten Daten und Fakten zum Thema Seesanierung zu präsentieren.

Der Verein Leben in Wilhelmsruh e.V. lädt herzlich ein zur

Eröffnung der Ausstellung
„Seesichten – eine Fotoausstellung zum Wilhelmsruher See“
und Informationen zum Thema Seesanierung

am Freitag, 23. Februar 2018 um 19 Uhr
in der Bibliothek Wilhelmsruh
Hertzstr. 61
13158 Berlin
Buslinie 122/155, Haltestelle „Hertzstraße/Fontanestraße“

Die Ausstellung kann vom 23.02. bis 19.04. zu den Öffnungszeiten der Bibliothek      Mo, Di, Do von 14 bis 19 Uhr und                                                                                 Mi, Fr von 10 bis 13 Uhr                                                                                        besichtigt werden.