Stand der Dinge

Wir warten ungeduldig darauf, dass die Renaturierung des Wilhelmsruher Sees weitergehen kann. Damit das Zusammenspiel aller Gewerke und öffentlicher Einrichtungen Sinn macht, hängt der Start noch von einigen Faktoren ab. Ein nächstes Treffen beim Bezirksamt zusammen mit dem Stadtrat Hr. Dr. Kühne sowie der Baufirma Kondor Wessels ist schon seit einigen Wochen in Planung und wurde jetzt auf Ende Juni 2016 festgelegt.

Das vom Bezirksamt beauftragte Wasserlabor entnahm vor 2 Wochen Wasserproben zum Zwecke der Untersuchung, der zurzeit so bedenklichen Wasserqualität. Für unsere beteiligten Experten gibt es dazu keine Erklärung. Eine zunehmende Eintrübung und ungewöhnliche Farbgebung des Sees war zu beobachten, deshalb wurde die Wasserprobe in ein Speziallabor versandt. Eine Sanierung des Sees hängt davon ab, ob eine nachhaltige gute Wasserqualität erreicht werden kann. Erst nach dieser Analyse können Maßnahmen vorgeschlagen werden. Von Seiten des Labors wurde auf das Entenfüttern als Hauptursache für die starke Phosphatbildung im See hingewiesen.

Um über die detaillierten Ergebnisse im Bilde zu sein, wird der Arbeitskreis auch das Wasserlabor zu unserem Treffen beim Bezirksstadtrat im Juni einladen.

Es ist in Planung ein Bauschild aufstellen zu lassen, welches Transparenz schafft, die Bürger über das Bauvorhaben informiert und auf unser Spendenkonto hinweist:

Bankverbindungen des Bezirksamt Pankow:

Berliner Sparkasse

IBAN DE06 1005 0000 4163 6100 01    BIC BELADEBEXXX

Berliner Bank

IBAN DE24 1007 0848 0513 1644 00    BIC DEUTDEDB110

Postbank Berlin

IBAN DE20 1001 0010 02461761 04     BIC PBNKDEFF100

Verwendungszweck: Kapitel 4300, Titel 28290, Unterkonto 100, „Renaturierung Wilhelmsruher See“

Ihre Spenden können möglicherweise in die Restaurierung der Uferbefestigung, in die Entstehung eines Schilfgürtels, in den Kauf von Wasserpflanzen oder in das Aufstellen von Sitzbänken fließen.

Darüber hinaus sind wir daran interessiert, den Spielplatz attraktiver zu gestalten und tragen beim Bezirksamt die Idee eines Sponsorings durch eine Wilhelmsruher Spielgerätefirma vor.

Da wir, als Arbeitskreis immer bestrebt sind, die verschiedenen Interessen der Bürgerinnen und Bürger zu bündeln und an den Bezirksstadtrat und das Bezirksamt heranzutragen, freuen wir uns jederzeit über weitere Anregungen Ihrerseits.

Inzwischen hat sich zum Glück die Farbe im See wieder in ein sattes Grün durch die vielen Planktonalgen gewandelt und zeigt sich wie derzeitig andere stark nährstoffbelastete Kleingewässer.

Seerosenblüte Ente

Wir bleiben weiter gespannt ob das Wasserlabor die Ursache für die, im April und Mai beobachtete, orangebraune Farbgebung herausfindet.

Folgen Sie uns auf Facebook https://www.facebook.com/WilhelmsruherSee/?fref=ts

Der Arbeitskreis Wilhelmsruher See